Das historische Original dieses Wappens, datiert auf das Jahr 1713, ist heute im Sandsteinmuseum Havixbexk ausgestellt.


Das auf 1713 datierte Haupthaus aus roten Ziegelsteinen bestand ursprünglich aus zwei nahezu baugleichen Flügeln. Beide Flügel hatten ursprünglich Walmdächer, deren Konstruktion vollständig erhalten ist. Der westliche Walm ist lediglich ergänzt worden, als im 19. Jahrhundert der Westflügel und der Anbau ein einheitliches Dach erhielten. 

Um 1860 dürfte der westliche Anbau errichtet worden sein, der vollständig unterkellert ist. Das neue erhöhte Wohngeschoss ist in einen Saal sowie ein nördliches und ein südliches Zwei - Raum - Appartment gegliedert, die aus je einem größeren und einem kleineren Raum bestehen. Die Türen sind bzw. waren nach dem Vorbild der Enfilade klassischer Adelsbauten angeordnet. Der Saal nahm ursprünglich die gesamte Haustiefe ein. Die gesamte Bausubstanz aus der Zeit um 1860 ist mit Ausnahme der Dachdeckung nahezu vollständig erhalten.

Die in der Urkatasterkarte  belegte Gräftenanlage ist heute teilweise zugeschüttet. Die noch sichtbaren Bereiche sind ein wesentlicher Bestandteil des adeligen Landsitzes Haus  Möllenbeck und dokumentiren den Aufbau der Gesamtanlage.

Die einmalige Atmosphäre von Haus Möllenbeck lässt die Geschichte des Münsterlandes lebendig werden.

Historie Haus Möllenbeck

Das malerische Landgut Haus Möllenbeck hat eine lange Tradition. Die ältesten Hinweise auf das denkmalgeschützte Anwesen stammen aus dem 12. Jahrhundert.


Auch heute noch weist das Allianzwappen über der Eingangstür auf die einst adeligen Bewohner hin.

Nur wenige Schritte neben dem prächtigen Gutshof plätschert der Kreuzbach vorbei. Früher „Möllenbeke“, der Mühlenbach genannt, gab er Haus Möllenbeck seinen Namen.

Das Adelswappen aus dem Jahr 1713 ziert die heutige Eingangstür.

1728

Früher war Haus Möllenbeck von einer Gräfte umgeben. Einzig eine schmale Brücke gewährte zutritt zu den Gebäuden.